Pikante Würzpaste aus dem Balkan: Ajvar.
Snacks & Dips

Pikanter Ajvar

Ajvar ist eine Würzpaste aus den Ländern des Balkans. Er schmeckt hervorragend zu frischen Baguette, aus einem aufgebackenem Brötchen oder zu gebratenem Gemüse. Auch wenn man die Würzpaste in jedem Supermarkt kaufen kann, geht doch nichts über selbst gemachten Ajvar!

Das Rezept

Zutaten

  • 500 g rote Paprika
  • 1 Aubergine
  • 1 Chili
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50 ml Wasser
  • 60 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Paprika entkernen, waschen und vierteln und auf einem Backblech mit der Haut nach oben verteilen. Im Ofen solange rösten, bis die Haut blasen wirft. Paprika herausnehmen, die Innenseite salzen und unter einem Küchentuch abkühlen lassen.
  2. Die Aubergine waschen und in fingerdicke Ringe schneiden. Auf einem Backblech verteilen und 20 Minuten bei 180 Grad im Ofen garen.
  3. Währenddessen Chili und Knoblauch kleinhacken und miteinander vermischen.
  4. Die Haut der Paprika abziehen und die geschälten Paprikastücke mit Knoblauch, Chili und gegarter Aubergine in einer Schüssel mit einem Stabmixer pürieren. Nach und nach Wasser hinzugeben und weiter pürieren.
  5. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die pürierte Gemüsemasse hinzugeben und ordentlich verrühren. Auf niedriger Hitze etwa 20 Minuten lang köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Der Ajvar hält sich in einem Einmachglas etwa eine Woche im Kühlschrank. Um Schimmelbildung zu verhindern, kann die Paste mit Olivenöl bedeckt werden. So kommt keine Luft an den Ajvar.

Ich esse den Ajvar am liebsten auf einem gerösteten oder aufgebackenem Weißbrötchen und halbierten, grünen Oliven. Ihr könnt die Würzpaste aber auch mit diesem leckeren Grillgemüse essen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.